Posts Tagged ‘Detroit’

Invitation Meeting February 28, 2014

Liebe Mitglieder und Freunde der GPWA,

 wir laden Euch herzlich ein

zu unserem Treffen am

Freitag, den 28. Februar 2014
  um 18:00 Uhr im

Southfield Marriott Hotel
27033 Northwestern Highway
Southfield, MI 48034

Reservierungen und Fragen

bitte bis Mittwoch, 26. Februar 
an info@gpwa-usa.com

 

Cost:  $28 per person (member & non-member price) includes delicious dinner buffet and dessert

 

Sprecher: Karen VanderKloot DiChiera 

Topic: Fairy Tales – Hstory and Origin

Karen VanderKloot DiChiera is founder and director of Michigan Opera Theatre’s Department of Community Programs and Learning at the Opera House for Michigan Opera Theatre. A Composer, and Educator, she oversees and has created, commissioned and stage directed many of the department’s touring performances that travel throughout Michigan, other states and Canada.   Ms. DiChiera is a workshop facilitator/lecturer for all ages and people, including those with disabilities. Ms. DiChiera also teaches “Opera and Humanities”, for Central Michigan University’s graduate program in Humanities. A published composer with Fredrick Harris Music Co., she has written articles for arts, music and education journals.  She is co-producer/co-host of MOT’s cable television series, “Time Out for Opera” and is founder and director of MOT’s summer education program for all ages – Learning at The Opera House – which received the Success Award in Education from Opera America.

 

Karen Dichiera 2014

The Department of Community Programs has garnered many honors including Recognition from the United Nations during the International Year for the Disabled and a Merit Award from the American Lung Association for the touring musical, THE NIGHT HARRY STOPPED SMOKING. The television series TIME OUT FOR OPERA has received numerous Midwest and national awards in Cable Broadcasting.

20

02 2014

Invitation Outing on April 13, 2013

Opernhaus Tour

 Liebe Mitglieder und Gäste,

zu unserer nächsten GPWA-Veranstaltung sind auch Familienmitglieder  und  Freunde herzlich willkommen.  Wir treffen uns

am Samstag, 13. April um 10 Uhr morgens

am Detroit Opera House, 1526 Broadway Street, Downtown Detroit, 

zu einer privaten, zweistündigen Führung mit Blick hinter die Kulissen.  

Für diese Tour werden vor Ort Spenden für das Opernhaus ($10 in bar pro Person) eingesammelt.

Die Wikipedia bringt die wechselvolle Geschichte des 1922 eröffneten Theaters:

http://en.wikipedia.org/wiki/Detroit_Opera_House

Wer Lust hat, kann anschließend zum Mittagessen ein paar Häuser weiter mitwandern, zur zünftigen Detroit Beer Company an 1529 Broadway Street. Hier kann man das Menu einsehen: 

  

Zu den Preisen auf der Webseite kommen bei Gruppen-reservierung nebst 6% Verkaufssteuer vermutlich 20% Bedienung dazuDas Mittagessen wird im Restaurant individuell von den Gästen bezahlt, und jeder erhält seine eigene Rechnung.

 

Die Geschichte der Detroit Beer Company ist übrigens auch in der Wikipedia erwähnt:

 

http://en.wikipedia.org/wiki/Detroit_Beer_Company

 

  ********************

Anmeldung bis spätestens 7. April  per Email an info@gpwa-usa.com – bitte gleichzeitig mitteilen, wer zum Mittagessen mitkommt, damit wir im Restaurant genügend Plätze reservieren!   

 

 

Liebe Grüße,

 

euer GPWA-Team 

27

03 2013

Invitation Meeting October 19, 2012

Dear Members and Friends of the GPWA,

our next meeting will be on

Friday, October 19, 2012 
at 6pm 
Marriott Hotel Southfield, 
27033 Northwestern Highway
Southfield, MI 48034

Speaker: Geertje Tutschka

 

About the Author: 

I lived with my family as a German expatriate in Metro Detroit from 2008 to 2012.  During this time I wrote monthly newsletter to our family and friends back home – these were the original Love Letters.

Today, I am working as a Cross Cultural Specialist, Lawyer and Coach in my Business Coaching for Legal Professionals (www.coachingforlegals.com) in Salzburg, Austria.

 

 

Book Description:


“Detroit, Michigan – Love Letters from an Alien” is a story about an ordinary German expatriate family. The adventure starts, when they leave their northern German suburb to move to Detroit and live there for one year. But Detroit isn´t just like any other American city: it is the time of the automotive industry crisis and the collapse of the city.
Twelve monthly letters describe the fear and anxiety of the German family and the array of feelings that go along with leaving their home and arriving in a new country, of connecting with neighbors, adjusting to a strange environment.
It is the story of any expatriate in the world: to feel like an alien and to be a legal alien. And it is the story of the love of a lifetime.
More info at:  www.geertje-tutschka.com, available also at amazon.com.

 

"Detroit, Michigan - Love Letters from an Alien"

 monthly e-book in English or German starting in September 2012

- available at www.amazon.com and www.amazon.de

 

For reservations and questions, please contact us by October 15th:

E-mail: info@gpwa-usa.com
 

RESERVATION REQUIRED, OPEN TO MEMBERS and NON-MEMBERS

 

Cost:  $27 per person (member & non-member price) includes delicious dinner buffet and dessert.

 

Tags: , ,

24

09 2012

German Women Joined the Race – GWPA-Team bei der “Race for the Cure 2006″ in Downtown Detroit

Race for the Cure 2006

Der Wettergott hatte ein Einsehen mit uns, als wir am späten Samstagmorgen, den 10. Juni 06, vor dem Comerica Park die T-Shirts zur “15th Annual Komen Detroit Race for the Cure” überzogen.

Und dann ging es auch schon los. Wir, das waren 11 Mitglieder und Freunde der GPWA, reihten uns ein in das farbenfrohe Meer, das in der Woodward wogte. Begleitet und angefeuert von über 20 Musikgruppen, a cappella Chören und Cheerleadern liefen wir, in moderaten Tempi, die Woodward entlang. Dabei konnte man fast vergessen, warum man an diesem Lauf teilnahm, so fröhlich und heiter war die Stimmung.

Wenn da nicht die rosafarbenen Zettel auf vielzähligen Rücken angesteckt worden wären. Die Aufschrift lautete “In Celebration of”, und dann: aunt Lizzy; oder, Kathrine Muller, 1998; oder schlicht, for mummy. Am eindruckvollsten fand ich den “bunten Lindwurm”: eine über 20 Meter lange Stoffschlange, die aus vielen einzelnen,

individuellen Quadraten bestand. Jedes Quadrat stand für eine Frau, die an Brustkrebs gestorben war. Ob Nancy Goodman Brinkler wohl je gedacht hätte, dass ihre Susan G. Komen Breast Cancer Foundation, die sie 1982 zur Erinnerung an ihre an Brustkrebs verstorbene Schwester Suzy G. Komen gegründet hat, solch einen Erfolg haben wird? Hunderttausende sind seit dem alljährlich in vielen, nicht nur, nordamerikanischen Städten für diese Stiftung auf die Race for the Cure gegangen. Jennifer M. Granholm, Gouverneurin von Michigan und Schirmherrin der Veranstaltung, wird nicht müde darauf hinzuweisen, dass allein die Detroit Race seit 1992 $9.4 Millionen eingebracht hat. Zu diesem Wahnsinnserfolg trug auch dieses Jahr wieder das “The Barbara Ann Karmanos Cancer Institute of Detroit” bei.

Das Karmanos Cancer Institute war lokaler Hauptsponsor der Race for the Cure. Peter Karmanos stiftete 1995 $15 Millionen im Andenken an seine verstorbene Frau. Seitdem ist das Barbara Ann Karmanos Cancer Institute of Detroit nicht nur eines der größten Krebsforschungszentren in den Vereinigten Staaten, sondern auch das einzige Krebsforschungshauptzentrum, das nach einer Frau benannt wurde. Die Organisatoren der Race führten dann auch einen Teil der 5 km langen Strecke am Karmanos Cancer Institute vorbei. Sonst wären wir wohl nur die Woodward rauf und wieder runter gelaufen, aber der kleine Schlenker über die Hancock zur John R, vorbei am Karmanos Cancer Institute und über die Forest wieder zurück auf die Woodward, hat, zumindest streckentechnisch, für Abwechslung gesorgt.

Nach einer knappen Stunde liefen wir im Zielbereich ein und entschieden uns für ein Mittagessen downtown. Wir hatten das “Breakfast House & Grill” an der 1241 Woodward Ave. im Auge. Ein neues, supertolles Frühstück und Lunch Restaurant. Wäre auch zum Draußensitzen; war leider voll. So zogen wir weiter auf den Campus Martius und aßen und tranken eine Kleinigkeit draußen! Direkt am Brunnen bei einem französischen Bistro und genossen die neue Atmosphäre, die seit einiger Zeit downtown Detroit herrscht. Wir bekräftigten uns gegenseitig, ab jetzt doch öfter downtown zu fahren. Das wollen wir gerne an alle weitergeben. Und am besten gelingt das mit dem offiziellen GPWA Passwort für die Race, das da lautete: GOGIRLS!

Text: Renate Hahn, Fotos: Martina Nimser

Tags: , ,

11

06 2006